Startseite » In der Meeresschildkrötenklinik Yayasan Kura Kura

Zu Besuch in der Meeresschildkrötenklinik Yayasan Kura Kura

In der Meeresschildkrötenklinik Yayasan Kura Kura

Über meine Kollegen von International Animal Rescue erfuhr ich von dieser Meeresschildkrötenklinik auf Nusa Penida. Die Tierärztin dieser Station, war meinen Kollegen durch das Studium bekannt. Aufgrund meiner Passion für Reptilien, plante ich also dieser Einrichtung einen Besuch abzustatten.

Gleich nach meiner Ankunft auf der kleinen Insel neben Bali, suchte ich mir eine Unterkunft in der Nähe der Klinik, also in der Nähe des Penida Dive Resorts.

Hintergründe

Der ehemalige Besitzer dieses Resorts hatte die erste Idee, eine Klinik für Meeresschildkröten zu eröffnen, weil er während eines Tauchganges eine verletzte Schildkröte sah, und fand, dass der Platz direkt neben seinem Hotel dafür perfekt sei.

Liz und ich vor den Patientenbecken

Dies erzählte mir Liz, die indonesische Tierärztin, nachdem sie mich am Eingang des Resorts abgeholt hatte. Vor 10 Jahren wurde dann Yayasan Kura-Kura (Yayasan = Indonesien, Kura-Kura = Schildkröte) ins Leben gerufen, wobei es mit der Finanzierung, den behördlichen Genehmigungen und dem Bau nochmal 7 Jahre dauerte bis der erste Patient 2016 schließlich aufgenommen werden konnte.

Zusammenarbeit Nusa Penida – Brünn

Mittlerweile kümmert sich Liz pro Jahr um ca. 16 Patienten, die unterschiedlich lange bleiben. Vollzeit ist sie die einzige Tierärztin. Ihr wird aber fast durchgehend, von diversen Tierärzten aus dem Team der Reptilienklinik um Prof. Knotek der Universität Brünn in Tschechien, geholfen. Das Zentrum hier auf Nusa Penida, wird in medizinischen Angelegenheiten unterstützt von eben diesem Team, während die monetäre Sicherung von dem Zoo in Brünn kommt.

Tageswerk einer Meeresschildkrötentierärztin

Umweltanreicherung für Meeresschildkröten: Röhrengestelle und…
Riffsteine

 

Zu Liz‘ täglichen Aufgaben gehört nicht nur die medizinische Versorgung der stationären Patienten, deren Umfeldanreicherung mit Versteck-, Schubbermöglichkeiten, oder Futterspielen, sondern auch die Organisation des Zentrums, das Sammeln von Seegras als Futter, sowie, unter anderem, die Reinigung der Bassins und der Wasserwechsel, der abhängig von Flut und Ebbe zu unterschiedlichen Zeiten stattfindet. Immer wenn Flut ist, können die Becken mit Salzwasser direkt aus dem Meer gefüllt werden. Danach findet die Umsiedelung der Tiere in das saubere Bassin statt. Bei manchen Kalibern muss sie sich hierfür Hilfe von den Tauchern aus dem Resort erbitten, denn bei bis zu 60kg schweren Tieren reicht ihre Kraft einfach nicht mehr.

Der Weg der Tiere in die Klinik

Bevor neue Insassen in das Zentrum kommen, werden sie in einer Tierklinik auf Bali röntgenologisch untersucht. Diese Maßnahme ist eingeführt worden, nachdem, mit rein klinischer Untersuchung, beinahe ein verschluckter Angelhaken in einem Tier übersehen wurde.

Transportkiste mit Reifen zur Schonung des Bauchpanzers

Für den Transport auf die Insel sind extra Holzkisten angefertigt worden, in denen die Schildkröten auf einen Gummireifen gelegt werden. Damit wird das, im Vergleich zu Landschildkröten kleine und empfindliche Plastron, also der Bauchpanzer geschont. Mit dem normalen öffentlichen Boot wird dann übergesetzt. Nach Ankunft in der Klinik, kann das Tier vollständig untersucht werden. Dazu gehört auch die Blutentnahme, um die Organgesundheit festzustellen.
Diesen Weg mussten auch die zwei derzeitigen Patienten gehen. Beide Tiere stammen aus Zentren, wo sie in Gefangenschaft gehalten werden.

Oliv-Bastardschildkröte

Eine junge Oliv-Bastardschildkröte wurde eingeliefert, weil sie ihre linke Vorderflosse nicht ordentlich bewegt.

Grüne Meeresschildkröte

Bei dem anderen Tier handelt es sich um eine alte Grüne Meeresschildkröte, die aufgrund einer Gasansammlung im Darm nicht mehr abtauchen konnte. Mehr zu diesen beiden Tieren kann euch Ecki bald erzählen.

Ursachen für Einlieferung

Häufige krankhafte Funde sind Papillome, von Herpesviren verursacht. Relativ oft, werden auch eingepiekste Angelhaken entdeckt. Bei vielen Patienten handelt es sich um beschlagnahmte Tiere, die in der Klinik erstmal untersucht werden müssen. Gerade Meeresschildkröten, die als Haustiere gehalten worden sind, sind meist mangelernährt. Während Tiere vom Fleischmarkthandel durch lange Transportwege zu geschwächt sind, um gleich wieder ausgewildert werden zu können. Auch Tiere aus anderen Zentren, die sie zu Showzwecken, aus Gründen der Touristenattraktion, oder Aufklärung leider in Gefangenschaft gehalten werden und erkranken, kommen nach Nusa Penidsa.

Tierschutz und Tourismus

Vorsicht ist also geboten, wenn Zentren mit Tierhaltung auf einer Reise besucht werden! Wenn mit Wildtieren Geld verdient werden kann, dann gibt es keine Moral und somit auch keine Hemmung sie aus der Natur zu stehlen. Zum Beispiel bei Aufzuchtzentren für Meeresschildkröten wird viel Schindluder getrieben, weil die süßen kleinen Babyschildkröten ein starker Publikumsmagnet sind.

Zu viel Schildkrötenschutz kann zu viel sein!

Schlüpflinge sollten so schnell wie möglich in die Freiheit entlassen werden, damit sie sich mit den Meeresströmungen treiben lassen können. Hier sieht man die physiologische Körperhaltung.

So gibt es hier auf Nusa Penida eine Institution, die sämtliche Gelege ausgräbt, zum Teil unsachgemäß alle Eier bei gleicher Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausbrütet und dann die jungen Schildkröten über Jahre in Tanks hält, angeblich um die Überlebensrate zu steigern. In den überbesetzten Becken mit unzureichend Frischwasser, infizieren sich die kleinen Schildkröten mit Pilzen, entwickeln Augenprobleme und Algen wachsen auf dem Panzer. Immerhin haben zahlungskräftige Volontäre dann etwas zu tun und bürsten täglich alle Insassen ab. Leider werden noch nicht mal bei ernsthaften Krankheitsfällen, die Kollegen von Kura-Kura auf der gleichen Insel um Hilfe gebeten, sodass sogar schon Tiere von dort beschlagnahmt werden mussten, um ihnen ärztliche Hilfe geben zu können.

Zurück zur Klinik Yayasan Kura-kura: hier werden also nur kranke Tiere gepflegt, bevor sie entweder zu ihren Herkunftszentren zurück kommen, oder aber in die Natur entlassen werden. Vor der Auswilderung bekommen die Tiere zur Individualisierung einen Mikrochip in den Muskel gesetzt.

Einrichtungen

Um die Tiere artgerecht unter zu bringen und standesgerecht zu untersuchen bzw. therapieren, befinden sich 12 ca. 9 qm große überdachte Becken auf dem Gelände,

Untersuchungsraum

sowie ein Untersuchungs-/Operationsraum, ein Ultraschallgerät, ein Isofluraninhalator für Inhalationsnarkosen und Medikamente in der Apotheke. Für die Mitarbeiter gibt es Büroräume und für etwaige Volontäre einfache Herbergszimmer.

Volontär bei Kura-Kura

Kontaktinformation Kura Kura

Wer sich als Volontär bewerben will, wendet sich bitte an die Emailadresse auf diesem Bild. Zu den Aufgaben gehören täglich einige Stunden Mithilfe in der Klinik, bei der Versorgung der Tiere, bei der Reinigung der Becken, dem Sammeln von Seetang /-gras, und sonstige Arbeiten, die anfallen. Bewerber sollten Erfahrung im Umgang mit Tieren, oder in der Medizin haben.

Aufklärungsarbeit von Kura-Kura

Neben der medizinischen Versorgung verletzter Meeresschildkröten, gehört natürlich auch die Aufklärung der lokalen Bevölkerung zu den Aufgaben von Kura-Kura. Bisher bestehen diese lediglich aus Vorträgen an vorher bekanntgegebenen Orten.

Hier soll die Ausstellung gebaut werden

Nun soll aber auf dem Gelände eine Art Ausstellung gebaut werden, in die dann hoffentlich auch Einheimische gehen.